Aktuelles

Präsenzpflicht in den Osterferien

Wie der Leiter des Staatlichen Schulamtes in Weilburg angeordnet hat, muss die Schule während der Ferien immer mittwochs von 10 - 12 Uhr besetzt sein. Wir müssen uns dieser Anweisung fügen, sind aber auch weiterhin montags, dienstags, donnerstags und freitags in der Schule, wenn es sein muss.

In dringenden Fällen ist die Schulleiterin - wie gewohnt - unter ihrer privaten Telefonnummer zu erreichen.


Der Frühling hält Einzug

So langsam beenden die Pflanzen ihren Winterschlaf und strecken ihre Blätter und Blüten nach der Sonne. Kaum wurde es etwas wärmer, erwachten auch Büsche und Bäume zu neuem Leben. Alle sehnen die warme Jahreszeit herbei, weil so manche Unterrichtsstunde wieder im grünen Klassenzimmer stattfinden kann und sich das Schulleben wieder insgesamt mehr ins Freie verlagert.


Die Narren sind los

Da wir in diesem Jahr weder am Rosenmontag noch am Faschingsdienstag die Gelegenheit hatten gemeinsam Fasching zu feiern, trafen wir uns freitags verkleidet in der Schule. In jeder Klasse wurde ordentlich gefeiert, gespielt, getanzt und vor allem - gelacht! Nicht nur die Kinder kamen in den verschiedensten Kostümen, nein auch die Lehrerinnen hatten sich nicht lumpen lassen. So feierte man fröhlich und ausgelassen. Zur Freude der Kinder ließen die Lehrerinnen zum Abschluss der Polonaise im Hof noch Süßigkeiten von der Feuertreppe regnen.

Aber natürlich haben wir auch unseren Beitrag zum Kinderfasching geleistet, der wie immer in der Eichelberghalle stattfand.


Präsenzpflicht in den Weihnachtsferien

Wie vom Leiter des Staatlichen Schulamtes Weilburg angeordnet, müssen alle Schulen in den Ferien immer mittwochs zwischen 10 und 12 Uhr besetzt sein.

Sollten Sie über diese Präsenzzeit hinaus ein dringendes Anliegen haben, können Sie natürlich  - wie gewohnt - die Schulleiterin unter ihrer privaten Telefonnummer erreichen.


Adventsbasar

In diesem Jahr wurde mehrheitlich beschlossen wieder einen eigenen Adventsbasar in den Räumen der Schule zu veranstalten und nicht mehr am Adventszauber teilzunehmen. Die Lehrerinnen und Honorarkräfte hatten tolle Ideen zum Thema "Advent und Weihnachten", sodass sich alle voller Energie in die Projektwoche stürzen konnten. Die Kinder hatten eine Menge Spaß beim Herstellen verschiedener Sachen, die Koch-AG steuerte eine unglaubliche Zahl an Plätzchen bei und die Eltern sowie der Förderverein sorgten für die Verpflegung vor Ort. Unsere Musiklehrerinnen, Frau Groß und Frau Rosam, hatten mit den Chorkindern besinnliche und auch unterhaltsame Lieder eingeübt, deren Vorführung mit viel Applaus bedacht wurde. Am Ende gingen alle zufrieden nach Hause, aber auch schon mit dem Vorsatz, die Veranstaltung im nächsten Jahr zu wiederholen.

Projekttage an unserer Schule

In diesem Jahr fanden zum wiederholten Male Projekttage zum Thema "Advent und Weihnachten" statt. Die Lehrerinnen und Honorarkräfte aus der Ganztagsbetreuung hatten sich die unterschiedlichsten Projekte überlegt und freuten sich schon auf die Arbeit mit den Kindern.

In diesem Jahr blieben die Kinder im Klassenverband und die Lehrerinnen samt Helferinnen und Helfern stellten ihre Projekte vor: Baumketten und -anhänger, Sterne, Schneemänner in verschiedenen Variationen, Schneekugel, Tannenbäumchen, Filzen, Teelichtglas und natürlich Plätzchen backen.

Die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Ein Plätzchenduft zog durch das Haus und man spürte einen ersten Hauch von Weihnachten.


Großreinemachen auf dem Schulgelände

Wie schon seit Jahren üblich trafen sich Eltern, Kinder und Lehrerinnen am 20. Oktober, um den Schulhof winterlich herzurichten. Es wurden die Büsche am Rande des Schulhofes in Form gebracht. Auf dem gesamten Schulgelände wurde der Müll entfernt und der Schulhof auf Hochglanz gebracht. Alle waren mit großem Eifer bei der Sache. Dafür auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön.

Damit auch das Gesellige nicht zu kurz kam, hatten die Eltern für Verpflegung gesorgt und der Förderverein Kaffee und Getränke bereitgestellt. Nach zwei Stunden intensiver Arbeit war alles erledigt und man konnte schon in die Planung für den Frühjahrseinsatz gehen, bei dem der Förderverein eine Hütte auf dem Schulhof aufstellen will, um die Pausenspielsachen unterzubringen.


P r ä s e n z z e i t

In den Herbstferien ist das Büro der Schule am Mittwoch, dem 10.10.2018,  von 10 - 12 Uhr besetzt. In dringenden Notfällen ist die Schulleiterin unter ihrer privaten Telefonnummer auch außerhalb dieser Zeit erreichbar.


Unsere Klasse 1 - erste Klasse!

Das sind unsere Neuen. Sie sind nun schon seit einer Woche in der Schule und haben sich gut eingelebt. Wir wünschen allen viel Spaß an unserer Schule - auch wenn einzelne Kinder noch sehr skeptisch in die Gegend gucken. Das Foto hat Frau Staubes-Zeller gemacht.

Der erste Schultag unserer Erstklässler am 07. August 2018 war für alle Anwesenden ein großes Ereignis.

Die 14 Kinder sowie ihre Familien wurden von den Lehrerinnen und Schüler/innen im Gemeindesaal begrüßt. 

Es wurde gesungen, getanzt, ein kleines Theater aufgeführt und gelacht. Jede Klasse hatte etwas für die neuen Erstklässler vorbereitet. Außerdem hielt die Schulleiterin Frau Keßler-Schulz eine Willkommensrede.

Der Höhepunkte für die neuen Amanaschüler/innen, war das Überreichen ihrer Schultüte durch ihre Klassenlehrerin Frau Duchscherer.

Nun wurden die Schulneulinge mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Rosam und Frau Duchscherer in ihre erste Schulstunde im Klassenzimmer entlassen, während der Förderverein für Erfrischung für die Eltern sorgte.

Ab sofort gehen Eliah, Lucas, Nina, Luis, Paul, Isabell, Emil, Hendrik, Payman, Jonas, Silas, Simon, Nena und Ziva, gemeinsam mit ihrem Klassenmaskottchen Frieda Fuchs, in die 1. Klasse der Amanaschule.

Wir sind gespannt, was die kleinen Füchse in den nächsten Jahren lernen und erleben werden.


Präsenzzeit

In den Sommerferien ist die Schule jeden Mittwoch von 10 - 12 Uhr geöffnet. In dringenden Fällen ist die Schulleiterin unter ihrer privaten Telefonnummer auch außerhalb dieser Zeit zu erreichen.


Bienen - ein beeindruckendes Volk

Am Mittwoch in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien, wanderte die Klasse 3 nach Seelbach zum Grundstück des Hobby- Imkers und Klassenpapas Andreas Müller. Dieser hatte die Klasse dazu eingeladen, seine Bienen zu besichtigen und am außerschulischen Lernort mehr über das interessante Tier „Die Biene“ zu erfahren. Am Hof angekommen, begrüßten uns Herr Müller und sein Freund Marco Sehl und statteten uns zunächst alle aus mit einem Imkerhut. Dann erhielten wir einen sehr anschaulichen Vortrag über die Biene, ihren Lebensraum und ihre Arbeit. Die Kinder zeigten sich sehr interessiert, konzentriert und motiviert. Zur Stärkung zwischendurch wurden wir von Frau Müller mit Butterbrötchen und frischem Honig verwöhnt, bevor wir unseren Wissenszuwachs in Form eines Quiz` überprüfen durften. Danach wurden die Kinder in Kleingruppen zu den Bienen geführt und konnten dort ihr neues Wissen direkt anwenden. Sie erkannten die Bienenkönigin, die Arbeiterbienen und die Drohnen. Als Bonus erhielten alle Kinder, ein Glas Honig, der vor ihren Augen „geerntet“ wurde.

Ein herzliches Dankeschön für den unvergesslichen Tag sendet hiermit Frau Groß und die Klasse 3 dem Hot`n Honey –Team Andreas Müller und Marco Sehl!       


Sponsorenlauf

Am Samstag, dem 16.06.2018, hatte die Amanaschule ab 09.30 Uhr zu einem Sponsorenlauf in Kooperation mit dem TuS Aumenau aufgerufen und die Schülerschar war vollzählig bei schönem Sommerwetter angetreten.

Nach dem Startsignal machten sich die Kinder auf den Weg. Angespornt durch die vielen Zuschauer erbrachten sie eine enorme Leistung. Die Höchstleistungen des Tages wurde mit 45 Runden bei den Jungs (ca. 14,5 km) und mit 31 Runden bei den Mädchen (ca. 10 km) erzielt. Der Rundenrekord von 47 Runden bei den Jungs wurde deshalb nur knapp verpasst, weil die Laufzeit aufgrund der Hitze von zwei auf eineinhalb Stunden verkürzt wurde.

Dies alles lässt auf einen guten Erlös für die Läuferinnen und Läufer hoffen. Dieser wird -  wie in den Jahren zuvor -  wieder in drei Teile aufgeteilt: ein Drittel erhält eine regionale soziale Einrichtung, ein Drittel geht an den Förderverein der Amanaschule und das letzte Drittel bleibt an der Schule und kommt hier den Schülerinnen und Schülern zugute.

Der Förderverein und der Elternbeirat sorgten für die kostenlose Verpflegung der Läuferinnen und Läufer, sodass alle bei Kräften blieben. Hierfür sei an dieser Stelle nochmals ganz herzlich gedankt.

Das gemütliche Beisammensein nach dem Lauf löste sich aufgrund der hohen Temperaturen schneller auf als gedacht und viele verabschiedeten sich Richtung Freibad, was man an diesem Tag keinem verdenken konnte.

Die Fotos wurden dankenswerterweise von Erik Schröder zu Verfügung gestellt.


Brandschutzerziehung mit der FFW Aumenau

Wie in jedem Jahr hatte unser 4. Schuljahr die Möglichkeit von der der freiwilligen Feuerwehr Aumenau eine ganze Menge über den Brandschutz zu erfahren. Normalerweise planen wir 3 Tage für die Brandschutzerziehung ein. Leider hatten die Feuerwehrleute dieses Jahr nur einen Tag Zeit. So mussten die Viertklässler sehr aufmerksam mitarbeiten, weil sie alle wichtigen Infos auch noch verarbeiten mussten. Feueralarm sorgte dann bei einigen jüngeren Kindern für Unruhe. Doch da sich alle an den vorgeschriebenen Plan hielten, erfolgte die Räumung des Schulgebäudes reibungslos. Allerdings wurde ein Viertklässler vermisst! Die Feuerwehrleute suchten das Gebäude ab und konnten Leon wohlbehalten zu den anderen an den Sammelpunkt bringen.

Das Feuerwehrauto zog großes Interesse auf sich, aber nur die Viertklässler durften es sich an diesem Tag genauer angucken. Viele Kinder kannten es schon, da sie in der Bambini-Feuerwehr sind.


Eule findet den Beat

Am 30. Mai 2018 um 17.00 Uhr ist es so weit. Die Chorkinder der Klassen 3 und 4 führen ihr lange eingeübtes Theaterstück den Besuchern vor. Zur Einstimmung singt der Chor der Klassen 1 und 2 das eingängige Lied: Zeit für Theater, das zum Mitklatschen einlädt und das Publikum erfreut. Danach begibt sich eine Eule hinaus aus ihrem gewohnten Wald auf eine Reise in die Welt. Hier lernt sie viele Tiere und unterschiedliche Musikrichtungen kennen: Zuerst landet sie bei der Popfliege, dann fliegt sie zur Kellerassel in den Jazzkeller, zu den beiden Maulwürfen  auf ein Rockfestival, danach zur Motte in die Oper. Im Anschluss daran geht es weiter zur Punkkatze, zum Reggae- Papagei, zur Hip Hop-Ratte, bevor ihr die Fledermaus,  nachdem sie mit ihr eine Elektro- Party besucht hat, den Weg nach Hause in ihren Wald zurück zeigt.

Während der gesamten Aufführung ist den Kindern die Lust am Singen und Darstellen anzumerken und die Begeisterung des Publikums spornt die Akteure zu Bestleistungen an. Besonders hervorzuheben ist der Mut einiger Kinder, Solo vor großem Publikum zu singen. Auch die herausragenden schauspielerischen Leistungen der Kinder sind beachtlich. Wie bei jeder Theatervorführung ist es auch diesmal wieder gelungen, Kindern Raum zu geben, ihre Talente zu zeigen und daran zu wachsen. Das macht diese Projekte, neben dem oft mühevollen Schulalltag, so wertvoll und lohnend.

Wir freuen uns schon auf das nächste Theaterstück!

Mitwirkende Kinder waren:

Pop: Eule (Lisa Rauch), Fliege (Emily Haibach)

Jazz: Eule (Lukas Ansorge), Kellerassel (Leon Wupperfeld), Musiker: (Rosalie Meinhold, Anna Stahl, Alea Kunkler, Damien Weyers)

Rock: Eule (Karla Schütz), Maulwürfe (Luke Lissfeld, Damien Weyers)

Oper: Eule (Jette Müller), Motte (Leni Kujajewski), Tänzerinnen (Rosalie Meinhold, Emma Grünewald)

Punk: Eule (Emma Grünewald), Katze (Rosalie Meinhold)

Reggae: Eule (Elea Farago), Papagei (Benjamin Puschmann)

Hip Hop: Eule (Lukas Ansorge), Ratte (Karol Kawka)

Elektro: Eule (Lara Minor), Fledermaus (PhilippMeuser), Elektronik (Philipp Schröder)

Schlussszene: Eule (Johanna Lippeke)

ErzählerInnen: Clara Hördt, Luke Lissfeld          

 

 

 


Sporttag mit der Amanaschule Aumenau

 

Wir sind vier sportbegeisterte junge Männer namens Lukas Scheu, Luca Teller, Fabian Jung und Maik Quabius, die anlässlich des Fachabiturs ein Projekt durchführen mussten. Aufgrund dessen, dass wir alle sportlich und in Vereinen aktiv sind und diese heutzutage vermehrt „aussterben“, dachten wir uns, dass wir Kindern den Sport wieder näher bringen wollen. Somit überlegten wir uns, mit welchen Kindern und wo wir das Ganze veranstalten könnten. Da Lukas und Luca in jungen Jahren selbst auf die Amanaschule gingen und ebenfalls gute Kontakte zum Vorstand des TuS Aumenau haben, traten wir kurzer Hand mit beiden in Kontakt. Nach unkomplizierten Gesprächen und der Begeisterung von Frau Keßler-Schulz, standen die Teilnehmer und die Location schnell fest.

Am 03.05.2018 fand der Sporttag mit der 4. Klasse der Amanaschule auf dem Aumenauer Kunstrasenplatz statt. Um 9:45 Uhr haben Luca und Fabian die Viertklässler an der Grundschule abgeholt und liefen anschließend mit ihnen zum Sportplatz. Zum Warmmachen haben wir verschiedene Fangspiele gespielt, wobei wir auf Wunsch der Kinder auch eine Runde mitspielten. Daraufhin folgten verschiedene Fußballstationen, die Dribbling, Pass, Koordination und Torschuss schulten. Dabei stellten sich sowohl die Jungen, als auch die Mädchen sehr gut an. Zum Abschluss der Fußballstationen haben wir noch ein Spiel in der Miniarena des Sportplatzes gemacht, in dem zwei Teams gegeneinander spielten. Währenddessen spielte Fabian gemeinsam mit einigen Schülern verschiedene Wurfspiele, wie z.B. Schweinchen in der Mitte. Abschließend veranstalteten wir mit den Kindern ein Quietschiturnier im „Best of 3“-Modus. Die Klasse wurde in zwei Teams aufgeteilt, welche die Kinder selbst wählen konnten.

Über den kompletten Zeitraum der Veranstaltung haben wir den Kindern gesunde Snacks, Kuchen und Wasser angeboten, die erstaunlicherweise am Ende des Projekts komplett weggeputzt waren.

Zu Beginn ließen wir die Kinder einen kleinen Fragebogen ausfüllen, in dem sich unsere Annahme bestätigt hat, dass heutzutage viele Sportvereine aufgrund mangelnden Nachwuchses „aussterben“. Mehr als die Hälfte der Kinder unserer Projektklasse ist nicht einem Sportverein aktiv. Somit hoffen wir, dass sich durch den Sporttag vielleicht ein paar Kinder in Vereinen anmelden werden, erst recht da der TuS Aumenau einige Sportarten anbietet.

Abschließend möchten wir ganz besonders der Amanaschule für die gute Zusammenarbeit und den Kindern, die sehr motiviert und super mitgemacht haben, herzlich danken!


Ein schöner Schulhof muss gepflegt werden

Am ersten Samstag im Mai war es wieder einmal so weit: bekannte Gesichter trafen sich morgens auf dem Schulgelände, um dem Schulhof den Winter endgültig auszutreiben. Die Kreisgärtner hatten bereits Mulch angeliefert, aber der musste auf seine Verteilung noch warten, denn erst musste Unkraut gejätet und mussten Büsche und Sträucher beschnitten werden. Während in jeder Ecke des Schulhofes jemand zugange war, kümmerten sich einige Damen um die Verschönerung des Eingangsbereiches. Da es meist die gleichen vertrauten Gesichter sind, gibt es schon eingespielte Teams, die genau wissen, was zu tun ist. Aber auch neue Helfer werden sofort unter die Fittiche der erfahrenen Leute genommen. So läuft die Arbeit Hand in Hand und wir sind jedes Mal erstaunt, wie schnell doch alles erledigt ist. Den Kindern gebührt dieses Jahr ein besonders dickes Lob. Sie waren unermüdlich bei der Sache und trugen ihren Teil dazu bei, dass jetzt alles wieder grünt und blüht. 

Zwischendurch durfte man sich gerne an den von den Eltern vorbereiteten Snacks und Kuchen stärken, der Förderverein stellte Getränke und Kaffee bereit. 

Alles in allem war es wieder einmal eine durch und durch gelungene gemeinsame Aktion von Kindern, Eltern und Kollegium.

 


Ausflug in den Zoo Neuwied

Der Ausflug in den Zoo Neuwied stand unter keinem guten Stern. Erst musste sich eine Lehrerin krank melden, dann warteten wir vergeblich auf den Bus um 8.15 Uhr. Ein Anruf bei dem entsprechenden Busunternehmen sorgte für Gewissheit: man hatte vergessen, unsere Fahrt zu vermerken. Da die Zusage des Busunternehmens aber schriftlich vorlag, wurde von dieser Seite aus alles in Bewegung gesetzt, um unseren Ausflug zu managen und so konnten wir dann mit etwas mehr als einer Stunde Verspätung Richtung Neuwied starten.

Da wir um 10 Uhr Führungen gebucht hatten, war es nicht selbstverständlich, dass die Zooschule Neuwied auf uns wartete, deshalb konnten immerhin noch 3 von 4 gebuchten Führungen durchgeführt werden. Die vierte Klasse ging leider leer aus, hatte aber eine Zoo-Rallye zu bewältigen, die sie mit dem ganzen großen Zoogebiet bekannt machte. So begegneten sie den anderen immer wieder unterwegs und tauschten Informationen aus. Nach den geführten Besichtigungen trafen sich alle Klassen auf dem großen Spielplatz neben dem Streichelzoo und konnten sich noch einmal so richtig austoben, bevor es dann um 14 Uhr wieder nach Aumenau zurück ging.

Wie fast immer mussten wir feststellen, dass die Zeit wie im Fluge vergangen war und die Kinder noch lange nicht alles vom Zoo gesehen hatten, aber es gibt ja noch Wochenenden und Ferien, wo man das mit den Eltern nachholen kann, denn ein Besuch in Neuwied lohnt sich auf jeden Fall.


Gemeinsamer Elternabend mit der Kita

Auf Initiative der Kita "Kleine Raupe" wurde ein gemeinsamer Elternabend zum Thema " Frühkindliche Reflexe und ihre Auswirkungen, wenn diese noch nicht integriert sind" veranstaltet. Als Referentin konnte Frau Brigitte Ohde aus Bad Camberg gewonnen werden. Sie hat eine Praxis für Potenzialentfaltung und beschäftigt sich auf vielfältige Weise mit Kindern und Jugendlichen. 

Frau Ohde klärte uns über die unterschiedlichsten Reflexe auf. Sie ging dabei auf die Entwicklung des menschlichen Gehirns ein und erklärte Zusammenhänge primitiver Reflexe auf das Zentrale Nervensystem. Das Thema "Verhaltensauffälligkeiten" nahm einen großen Raum ein, speziell diejenigen, die auf später Lernschwierigkeiten hindeuten können und die man durch nicht integrierte Reflexe erkennen kann. Gleichzeitig erhielten die anwesenden Eltern, Erzieherinnen und Lehrerinnen Tipps und Ratschläge, was sie zur Unterstützung eines Kindes mit einem nicht integrierten Reflex machen können.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass man eine ganze Menge an Informationen mit nach Hause nehmen konnte. Es war nur schade, dass so wenige Eltern den Weg in die Eichelberghalle gefunden hatten.


Pädagogischer Tag an der Amanaschule

Am 9. April, dem ersten Schultag nach den Osterferien, trafen sich Lehrerinnen und Erzieherinnen sowie die Jugendpflegerin der Gemeinde Villmar zu einem regen Gedankenaustausch zum Thema "Übergang Kita-Grundschule". Die Kinder hatten so noch einen Tag länger Ferien.

Zur Einführung in das Thema referierte Frau Schäfer, Rektorin der Franz-Leuninger-Schule in Mengerskirchen, die sich zu den besten 15 Schulen Deutschlands zählen darf. Frau Schäfer stellte uns den Kooperationsplan ihrer Schule vor, die weitgehend mit allen Institutionen vor Ort vernetzt ist. Wir sind zwar noch weit von diesem Modell entfernt, sind aber dankbar für alle Anregungen, die wir durch den Vortrag erhalten haben.

So gelang es uns im Laufe des Tages einen eigenen Kooperationsplan zu erarbeiten, in dem so wichtige Themen wie Vorschularbeit und Schulreifeuntersuchung nun fest verankert sind. Auch war es uns wichtig, die Kommunikation mit den Eltern zu intensivieren. Das gilt insbesondere für die Zusammenarbeit mit den Eltern von Flüchtlingskindern.

Mit dem Ergebnis des Tages konnten alle mehr als zufrieden sein und man verständigte sich schon auf eine Weiterarbeit zum Thema im Hinblick auf verbindliche Richtlinien für den Übergang.


Präsenzzeit in den Osterferien

Wie vom Schulamt verordnet müssen wir während der Ferien jeden Mittwoch zwischen 10 - 12 Uhr in der Schule anwesend sein. Sollten Sie über die Präsenzzeit hinaus ein dringendes Anliegen haben, können Sie natürlich die Schulleiterin wie gewohnt unter ihrer privaten Telefonnummer erreichen.



Lustiges Faschingstreiben

Auch in diesem Jahr gab es natürlich wieder eine Faschingsfeier an unserer Schule. Da die Grippewelle zugeschlagen hatte, dauerte es etwas bis der Bericht geschrieben war.

Am Faschingsdienstag sah man morgens schon viele Prinzessinnen, Klonkrieger, Cowboys, Elfen, Indianer und noch viele illustre Gestalten durch Aumenau ziehen. Sie alle hatten sich auf den Weg zur Amanaschule gemacht, um gemeinsam Fasching zu feiern. Auch die Lehrerinnen standen dem in nichts nach und begrüßten die Kinder mit lauten "Helau" und "Alaaf" in der Schule. Zuerst feierten die Kinder in ihren jeweiligen Klassen. Da aber das Wetter so schön war, eröffnete Frau Groß eine große Polonaise auf dem Schulgelände, der sich alle anschlossen. 

Viele Kinder hatten schon sonntags auf den Faschingsumzügen in der Region Süßigkeiten gesammelt und sie auch teilweise mitgebracht. Diese Sammlung konnten sie dann noch ergänzen, da ein großzügiger Sponsor für viele Tütchen mit Gummibärchen gesorgt hatte, mit denen sich die Kinder reichlich eindecken konnten.

 


Präsenzzeit

In den Weihnachtsferien ist die Schule jeden Mittwoch zwischen 10 und 12 Uhr besetzt. In dringenden Notfällen ist die Schulleiterin wie gewohnt unter ihrer privaten Telefonnummer erreichbar.


Ein Jahr geht zu Ende

Wieder einmal geht ein Jahr zu Ende und wir fragen uns, wo die Zeit geblieben ist. Wir haben in diesem Jahr wieder vieles erlebt, was man auch an den Berichten auf unserer Seite sehen kann.

Seit den Herbstferien war eine Menge los an unserer Schule. Zuerst waren wir im Theater in Mainz in "Peterchens Mondfahrt". Es war sehr schön und den Kindern hat es gut gefallen. Es zeigt sich immer wieder, dass so ein großes Theater doch eine ganz andere Ausstrahlung hat als eine Stadthalle oder ein Bürgerhaus. Für die Kinder ist es jedenfalls immer ein besonderes Erlebnis.

 

Danach ging es weiter mit der Projektwoche. Hier wurden fleißig weihnachtliche Sachen gebastelt und gestaltet, um sie auf dem "Aumenauer Adventszauber" mit Hilfe unseres Fördervereins und zugunsten der Schule zu verkaufen. Jedes Kind konnte sich an den vier Projekttagen täglich in ein neues Projekt einwählen. So war für Abwechslung gesorgt und jedes Kind konnte seinen Interessen nachgehen. Es wurden Sterne gebastelt und genäht, Vogelfutter und Badekugeln hergestellt, Reisesets kreiert, Laternen zusammengesteckt und Tannenbäume gehäkelt. Die Kinder genossen das jahrgangsübergreifende Arbeiten in den Projektgruppen und freuten sich über ihre Resultate.

Schon war auch die Adventszeit da. Mit ihr kehrte wie jedes Jahr der Brauch ein, sich morgens zum Singen im Flur zu treffen und gemeinsam die Türchen des großen Adventskalenders zu öffnen. Pünktlich dazu hatte auch unser Villmarer Bauhof einen schönen Tannenbaum geliefert, sodass im ganzen Schulgebäude weihnachtliche Stimmung einkehrte.

 

Nun begannen die Vorbereitungen für den Weihnachtsgottesdienst. Der Chor probte zusammen mit Herrn Tron für das Krippenspiel im Hof Sennewald, aber auch für den Weihnachtsgottesdienst. Da unsere Schule gemeinsam mit dem Förderverein am "Aumenauer Adventszauber" teilnahm, mussten auch hierfür die Weichen gestellt werden. Wir baten die Eltern um Plätzchenspenden, die wir zusätzlich zu unseren gebastelten Materialien verkaufen wollten. Der Rücklauf war überwältigend. Ein paar Mamas verpackten die Plätzchen in Tüten, damit wir eine Einheitsgröße hatten. Blitzschnell waren alle Tütchen verkauft und am Samstagabend waren alle zufrieden mit dem Zulauf an unserem Adventshäuschen. 

Der Weihnachtsgottesdienst war wie jedes Jahr ein Glanzlicht am Ende des Jahres. Die Lehrerinnen hatten mit den Chören 1/2 und  3/4 Lieder eingeübt und jede Klasse trug etwas zum Gottesdienst bei. Frau Pfarrerin B. Häuser hatte ihre Predigt auf die Kinder zugeschnitten, die ihr mit Interesse folgten. Die Kinder waren erfreut über die vielen Besucher in der evangelischen Kirche und gaben ihr Bestes bei allen Darbietungen. Sie trugen ihre eingeübten Lieder, Gedichte und Fürbitten vor und stellten mit ihrem Krippenspiel die Weichen in Richtung Heiligabend. Nach dem gemeinsam gesungenen Lied "Alle Jahre wieder" ging man frohgestimmt auseinander mit dem Blick in Richtung Weihnachten.

Mit den klasseninternen Weihnachtsfeiern am letzten Schultag verabschiedeten sich alle in die heiß herbeigesehnten Weihnachtsferien.

 


Herbstlicher Schulhof

Am Samstag, dem 30.09., trafen sich wieder etliche Eltern, Kolleginnen und Kinder auf dem Schulhof der Amanaschule, um dort Ordnung zu schaffen, bevor die kalte Jahreszeit anbricht. Noch war davon allerdings nichts zu merken, denn die Sonne strahlte vom Himmel und sorgte für ein angenehmes "Arbeitsklima". Auch gab es dieses Mal eine Besonderheit auf dem Schulhof: ein mobiler Toilettenwagen. Da momentan die Schultoiletten umgebaut werden, müssen wir uns mit dieser Lösung zufrieden geben. Die Kinder finden es toll!

Doch nun zurück zur Schulhofpflege. Diesen Brauch gibt es mittlerweile schon seit 7 Jahren und er geht auf die Initiative unseres Schulhofplaners Matthias Jansen zurück. So treffen sich jedes Jahr im Frühling wie im Herbst eine ansehliche Schar von Helfern, die sich um das Umfeld der Schule kümmern. Meist sind es schon eingeschworene Gruppen, die Hand in Hand arbeiten, entsprechende Geräte dabei haben und ohne Unterbrechung solange im Einsatz sind bis die Arbeit geschafft ist. Diesen unermüdlichen Helferinnen und Helfern möchten wir ganz herzlich danken.

Für das leibliche Wohl sorgten Eltern und Förderverein gleichermaßen. Ob es nun Kuchen, Muffins oder Laugenbrezel waren, die Eltern hatten wirklich für jeden Geschmack etwas zu bieten. Der Förderverein kümmerte sich um Getränke und Kaffee. So konnte man sich  zum Ausklang noch einmal kurz zusammensetzen und ins Gespräch kommen.

Heute allerdings gönnten sich die Eltern nur wenig Pausen und hatten schon  nach knapp 2 Stunden alles hergerichtet und den Anhänger gefüllt, mit dem der Grünschnitt auf die Kompostanlage nach Beselich gebracht wurde. Die Kinder ließen es sich derweil schmecken und hatten nach getaner Arbeit einen gesunden Appetit.

So zeigt sich unser Schulhof pünktlich zum Erntedankfest im gepflegten herbstlichen Gewand. 


Kirmes in Aumenau

Nachdem sich nun alle Kinder wieder an den Schulalltag gewöhnt haben und unser erstes Schuljahr sich in der Schule eingelebt hat, stand als erstes gemeinsames Ereignis die Aumenauer Kirmes an. Unsere Schulkinder freuten sich ganz besonders, da es noch vor den Sommerferien nicht sicher war, ob sich genügend Helfer finden würden, um die Kirmes zu organisieren. Die Kirmesburschen waren auch sehr rührig und so fieberten alle Kinder schon ihrem diesjährigen Auftritt am Kirmessonntag entgegen.

Mit dem Lied "Chocolade" hatten die Lehrerinnen mit ihnen einen fetzigen Tanz eingeübt, den sie ihren Eltern und den Kirmesbesuchern gerne vorführten. Als Belohnung gab es für alle Tänzerinnen und Tänzer viel Applaus und etwas Süßes. Na was wohl? Natürlich Schokolade!


Start ins neue Schuljahr an der Amanaschule

An der Amanaschule beginnt der Unterricht am Montag, dem 14. August 2017 für die Klassen 2 – 4 um 8 Uhr und endet um 11.30 Uhr.

Die Aufnahme der Erstklässler erfolgt am Dienstag, dem 15. August 2017 um 10 Uhr mit der Einschulungsfeier im Evangelischen Gemeindehaus. Schultüten – versehen mit Namen - sollten vorher in der Schule abgegeben werden.

Für die Schüler der Klassen 2 – 4 beginnt der Unterricht an diesem Tag um 8 Uhr und endet nach der Einschulungsfeier.

Ab Mittwoch, dem 16. August 2017 verläuft der Unterricht nach Stundenplan.

Die Ganztagsbetreuung startet am Dienstag, dem 5. September 2017. Infos und Anmeldeformulare erhalten die Kinder in der ersten Schulwoche. 

Am Mittwoch, dem 23. August 2017 findet um 10 Uhr in der Evangelischen Kirche Aumenau ein ökumenischer Gottesdienst zum Schulanfang zusammen mit den Kindern der Kindertagesstätte „Kleine Raupe“ statt.


Erreichbarkeit in den Sommerferien

In den Sommerferien ist die Schule mittwochs von 10-12 Uhr besetzt. Die Schulleiterin ist in dringenden Notfällen unter ihrer privaten Telefonnummer auch außerhalb dieser Zeit erreichbar.

Abschied

Der letzte Schultag ist immer ein besonderer Tag: es gibt Zeugnisse und die langen Sommerferien beginnen. Seit ein paar Jahren gestalten unsere Schülerinnen und Schüler in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde und Frau Pfarrerin Häuser einen Schuljahresabschlussgottesdienst.

Dieses Jahr kam noch dazu, dass wir eine allseits beliebte Kollegin, Frau Züchner, in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden durften. Es fällt jedes Jahr schon schwer, Abschied vom vierten Schuljahr zu nehmen. Oft fließen Tränen, wenn den Kindern bewusst wird, dass sie aus unserer Schulgemeinschaft ausscheiden und einen neuen Weg beschreiten. Aber dieses Jahr war es für alle Beteiligten noch eine Spur emotionaler.

Zu Ehren von Frau Züchner hatte sich erstmals ein Lehrerchor an der Amanaschule gebildet. Eine Kollegin hatte ein Lied umgetextet und auf Frau Züchner zugeschnitten, das nun über der Schulhof erklang. Die Kinder hatten eine Mappe mit Grüßen für die beliebte Lehrerin zusammengestellt und konnten es noch gar nicht fassen, dass sie nach den Ferien auf sie verzichten sollten. 

Einige ehemalige Schülerinnen und Schüler ließen es sich nicht nehmen, sich persönlich von ihrer früheren Klassenlehrerin zu verabschieden und hatten sich auf dem Schulhof eingefunden. Frau Züchner war gerührt und freute sich sehr über diese nette Geste.

So geriet der letzte Schultag etwas tränenreicher als sonst und wir wünschen Frau Züchner und auch unseren Viertklässlern viel Glück auf ihren neuen Wegen. 

Schulfest

Unser Schulfest wurde dieses Jahr im beschaulichen Rahmen gestaltet. Alle Klassen hatten etwas vorbereitet, der Chor einige Lieder eingeübt und die Eltern und der Förderverein für die Verpflegung gesorgt. Das Wichtigste aber war, dass das Wetter mitspielte und alle geplanten Vorführungen auf dem Schulhof stattfinden konnten.

Die Theater/Chor-AG der Klassen 3 und 4 hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen und Sketche vorbereitet, die sie in einem Klassenraum mehrmals darboten. So konnten man sich zwischenzeitlich mit einem leckeren Stück Kuchen versorgen,  ein Würstchen essen oder sich ein Getränk besorgen ohne etwas zu verpassen. Die anderen Darbietungen liefen wie am Schnürchen und wurden mit großem Applaus bedacht.

Es war viel Betrieb in den Klassenräumen und auf dem Schulhof. Mit Hilfe einiger Väter konnten noch schnell die Bierzeltgarnituren des TuS Aumenau geholt werden, um mehr Sitzgelegenheiten auf dem Schulhof zu schaffen, die auch rege in Anspruch genommen wurden. Dem TuS sei an dieser Stelle für die Unterstützung ganz herzlich gedankt. Auch unsere Jugendpflegerin, Cornelia Döring, war unserer Einladung gefolgt und unterstützte, wo sie konnte, dafür ebenfalls vielen Dank.

So verlief das Schulfest harmonisch, man saß mal da, redete mal dort und nutzte die Gelegenheit des gegenseitigen Austausches. Am Ende herrschte allgemeine Zufriedenheit bei den Eltern, beim Förderverein und Kollegium,  aber  vor allem bei den Kindern, die ihre Schule wieder mal im besten Licht erscheinen ließen.


Bundesjugendspiele in Aumenau

Dieses Jahr mussten wir wegen des Wetters die Bundesjugendspiele vom 9. auf den 14. Juni verlegen. Am Ausweichtermin war Bilderbuchwetter. Wir trafen uns bei strahlendem Sonnenschein früh auf dem Sportplatz des TuS Aumenau, um die Wettbewerbe rechtzeitig vor dem Eintreten der Mittagshitze abzuschließen. 

Als die Kinder kamen, hatten die Lehrerinnen schon alles vorbereitet und so konnten die Jahrgangsriegen ihre Plätze an den einzelnen Stationen suchen und mit den Spielen beginnen. Unter der Anfeuerung zahlreicher Zuschauer wurde mit großem Ehrgeiz und Engagement zur Sache gegangen.

Um die Sportler zu unterstützen, bauten einige Eltern Bänke und Tische auf, andere hatten Obst eingekauft und schnitten es in mundgerechte Stücke, damit jeder schnell neue Energie tanken konnte. Wie erwartet gab es viele Sieger bei unseren Bundesjugendspielen - die Urkunden folgten aber erst am letzten Schultag.

 


Der Sommer kann kommen

Wie in jedem Frühling trafen sich wieder fleißige Helferinnen und Helfer für einen Einsatz auf dem Schulhof. Mittlerweile weiß schon jeder, was gebraucht wird und was zu tun ist. Arbeitsgeräte sind auch jedesmal zahlreicher vorhanden. Der Ablauf ist schon zur Routine geworden und es ist einfach schön zu sehen, wie der Schulhof aus dem Winterschlaf erwacht. Für die Verpflegung sorgten wiederum Eltern und Förderverein, so dass man nach getaner Arbeit noch ein bisschen verweilen konnte. Der Grünschnitt wurde direkt zur Kompostierungsanlagen nach Gräveneck gebracht. Auch hier ist unsere Schule schon bekannt für ihre Eigeninitiative, schließlich liefern uns Mitarbeiter der Anlage im Frühling und Winter immer pünktlich den erforderlichen Mulch.


Skipping Hearts in Aumenau

Am 10.05.2017 nahmen unsere Klassen 3 und 4 am Skipping Hearts Workshop der Deutschen Herzstiftung teil. Workshopleiterin Frau Phillip brachte den Schülern die neuesten Tipps und Tricks des Skippings bei.

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt Skipping Hearts ins Leben gerufen, das schon an vielen Schulen erfolgreich durchgeführt wurde. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkanken.

Die Workshopleiterin zeigte im 2- stündigen Basiskurs zahlreiche Sprungvariationen, allein oder auch zu zweit.

Alle Kinder waren mit großer Motivation bei der Sache, wurde doch am Ende des Workshops eine kleine Vorführung geboten, zu der Eltern, Geschwister und Großeltern eingeladen waren.

Eine gelungene Veranstaltung, die sicherlich im Sportunterricht hier und da eine Fortsetzung erleben wird.


Ein Herz für Tiere - Spende von 850 € ans Tierheim Limburg

Der Sponsorenlauf der Amanaschule im letzten Sommer hatte im Dorf wieder großen Anklang gefunden. Außer den Schülerinnen und Schülern, die fleißig ihre Runden drehten, hatten sich zusätzlich Eltern, Sportler des TuS Aumenau und ehemalige Amanaschülerinnen und -schüler zum Laufen eingefunden. Der Förderverein hatte für die Verpflegung gesorgt und auch das Wetter spielte mit. So kam an diesem Tag die für unsere Verhältnisse rekordverdächtige Summe von 2.500 € zusammen, davon ging ein Drittel an den Förderverein, ein Drittel an die Schule und der Rest von rund 850 € sollte - wie immer- einem sozialen Zweck aus unserer Region zugeführt werden. 

Nach langem Überlegen, unterbreitete das Kollegium den Kindern mehrere Vorschläge. Dies geschah im Rahmen einer Schulversammlung. Danach gingen die Kinder in ihre Klassen und durften wählen. Dabei ging dieses Mal das Tierheim Limburg als Sieger hervor. Das ist das erste Mal, dass unsere Spende Tieren zugute kommt. Bisher hatten sich die Kinder immer für Organisationen entschieden, die hilfsbedürftige Menschen unterstützen. 

Frau Keßler-Schulz nahm Kontakt mit dem Limburger Tierheim auf. Dort war man sehr überrascht, dass eine relativ kleine Schule so eine große Spende zu vergeben hatte. Frau Schmeißer, eine Mitarbeiterin des Tierheims,  war sofort bereit, unsere Schule zu besuchen, um die Spende persönlich entgegen zu nehmen und den Kindern Rede und Antwort zu stehen. Unserer beiden Heimatzeitungen schickten ebenfalls Vertreter, die von der Übergabe berichteten.

Die unten stehenden Fotos stellte uns freundlicherweise Jürgen Weil zur Verfügung.

 


Die Freiwillige Feuerwehr Aumenau zu Gast

Zwei Tage lang war das Thema Brandschutzerziehung Schwerpunkt in unserem vierten Schuljahr. Dazu war die Freiwillige Feuerwehr Aumenau in der Amanaschule zu Gast.

Am ersten Tag in der Schule wurden die Schülerinnen und Schüler mit einer Fülle an theoretischem Wissen konfrontiert, was sie dann am zweiten Tag praktisch im Feuerwehrgerätehaus umsetzen konnten. So durften alle ausprobieren, wie man einen Notruf absetzt. Dazu bekam jeder einzelne eine Situation vorgegeben, die er genau beschreiben musste. Rückfragen der Feuerwehrleute halfen dabei. Welche Maßnahmen man ergreifen kann, damit es erst gar nicht zum Brand kommt, wie man sich im Brandfall richtig verhält und dass die Feuerwehr nicht nur löscht, sondern auch noch andere Aufgaben hat, das alles gehörte zu den Inhalten der Brandschutzerziehung.

Der Höhepunkt des ersten Tages war ein Probealarm in der Schule, der alle Beteiligten in Aufregung versetzte, besonders die Klasse 1, die erstmals über die Brandschutztreppe in Sicherheit gebracht wurde. Zudem meldete die Klassenlehrerin der Klasse 4 einen vermissten Schüler. Die Feuerwehrmänner sorgten jedoch dafür, dass alles zum guten Abschluss kam und Moritz unter dem Jubel seiner Mitschülerinnen und Mitschüler unversehrt das Schulgebäude verlassen konnte.

Am zweiten Tag durften die Kinder sich das Gerätehaus der Feuerwehr anschauen, machten dort Versuche über die Brennfähigkeit verschiedener Materialien und lernten mit dem Feuerlöscher umzugehen. Alles in allem nahmen die Schülerinnen und Schüler ein umfangreiches Wissen in Sachen Brandschutz mit nach Hause


Lesenacht mit Überraschung

Am Tag vor den Osterferien war es mal wieder soweit. Wie jedes Jahr fand im Gemeindesaal und in den Klassenräumen der Klassen 3 und 4 die diesjährige Lesenacht statt.

Um 18.30 Uhr wurde alles im Gemeindesaal aufgebaut, bevor dann eine leckere Pizza in der Klasse serviert wurde. Da das Wetter mitspielte, gab es danach noch viel Zeit auf dem Schulhof zum Spielen und Toben.

Zu späterer Stunde fanden sich dann alle wieder im Gemeindesaal ein, denn Überraschungsgast Stefan Thron war wie jedes Jahr gekommen, um vorzulesen. Dieses Mal hatte er den „Froschkönig“ dabei. Außerdem gab er noch mal seinen Sketch „Die Kerze“ zum Besten und amüsierte mit seinen Sprachkünsten Kinder und Lehrer.

Danach wurde noch mal Aumenau mit Taschenlampen unsicher gemacht, die Nachtwanderung stand auf dem Programm.

Es wurde dann noch einiges gelesen und erstaunlich früh, waren alle (Kinder und Lehrer) eingeschlafen und erlebten eine ruhige Nacht, die erst morgens um 7 Uhr mit „Bibi und Tina“ endete.

Mit einem leckeren Frühstück in den Klassen endete die Lesenacht und alle konnten in die wohlverdienten Osterferien verabschiedet werden.


Erreichbarkeit in den Ferien

In den Osterferien sind wir mittwochs von 10 - 12 Uhr in der Schule erreichbar. In dringenden Fällen ist die Schulleiterin wie gewohnt unter ihrer privaten Telefonnummer erreichbar.


Pädagogischer Tag an der Amanaschule

Das Kollegium der Amanaschule hatte sich für den pädagogischen Tag ein sehr umfangreiches Thema gewählt. Zum Auftakt referierte Herr Matthias Fahrig, Inklusionsberater am hiesigen Staatlichen Schulamt, zur ausgewählten Thematik: 'Förderung, Nachteilsausgleich und Inklusion'. Hierbei ging er auf die vielfältigen Arten der Differenzierung ein, erklärte im Einzelnen die verschiedenen Formen des Nachteilsausgleiches, erläuterte einzelne Aspekte der Inklusion und gab einen Ausblick auf die Ziele der inklusiven Schulbündnisse. 

Das Kollegium unterbrach immer wieder mit Rückfragen und Praxisbeispielen, sodass ein reger Austausch zwischen dem Referenten und den Lehrkräften stattfand. Auch konnten einige Missverständnisse aufgeklärt werden. Herr Fahrig verstand es, die Thematik so interessant zu gestalten, dass die Zeit nur so dahinflog. Beim Ausblick auf den Vormittag waren sich alle einig, dass man einen sehr kompetenten Partner für die Thematik gefunden hatte, der das Kollegium ein großes Stück weiter gebracht hatte und bei der praktischen Umsetzung auch weiterhin Unterstützung anbot.

Nach dem Mittagessen ging es nahtlos weiter mit dem Gestalten von schuleigenen Förderplänen, wobei die teilnehmende BFZ-Kraft Material zur Verfügung stellte und dazu beitrug, dass sich einzelne Arbeitsgruppen bildeten, um Textbausteine für Förderpläne in den Bereichen Deutsch, Mathematik sowie Arbeits- und Sozialverhalten zu entwickeln.

Das folgende Thema 'Unterrichtsentwicklung' beinhaltete vor allen Dingen den Umgang mit den Flüchtlingskindern im Unterricht. Die Integration wird dadurch erschwert, dass die Kinder mit unterschiedlichen Kenntnissen in die altersgemäßen Klassen aus den Intensivklassen zurückkehren. Das Kollegium trat in eine rege Diskussion ein und kam zu dem Ergebnis, die Kinder möglichst mehrmals die Woche aus dem Unterricht herauszunehmen und verstärkt Deutsch mit ihnen zu üben. Allerdings müssen die dazu erforderlichen Stunden mit Honorarkräften aus der Ganztagsbetreuung abgedeckt werden. 

Nachdem noch andere schulinterne Themen auf der nachmittäglichen Tagesordnung standen und sehr konstruktiv diskutiert wurden, konnten zum Schluss noch Vorschläge zur Anschaffung für die Lehrerbibliothek gemacht werden. Damit endete ein sehr arbeitsintensiver, aber auch produktiver pädagogischer Tag.

 

Faschingstreiben in der Amanaschule

Die Faschingszeit fand ihren Höhepunkt in den heutigen Faschingsfeiern in den Klassen. Die Kinder und Lehrerinnen hatten sich fast alle verkleidet. Man konnte die unterschiedlichsten Kostüme sehen, mal traditionell als Cowboy oder Indianer, aber auch der Zeit angepasst nach aktuellen Kinofilmen oder Fernsehserien.

In den einzelnen Klassen wurden Spiele gemacht, Kräppel gegessen, Witze erzählt, getanzt und gelacht. Nachdem die Kinder ihre Kostüme in der großen Hofpause eingehend bewundert bzw. vorgeführt hatten, ging es in den Klassen noch einmal richtig zur Sache.

Zum Abschluss des Vormittages traf man sich auf dem Schulhof, wo unser zweites Schuljahr ein Karnevalslied präsentierte. Anschließend ging es in einer großes Polonaise quer über das Schulgelände bevor die Kinder nach Hause entlassen wurden, um in den umliegenden Orten an den Faschingsumzügen teilzunehmen.

Endlich Winter!!!

Von Montag auf Dienstag wurde der Traum vieler Kinder vom weißen Winter endlich wahr. So wurden schnell die Schlitten aus dem Winterschlaf geweckt und kamen auf dem Schulgelände zum Einsatz. Statt Sportunterricht hieß es plötzlich Schneeballschlacht und statt Sachunterricht wurde die Lebensweise der Inuit plötzlich interessant, weil die Kinder sich fragten, wie man einen richtigen Iglu baut. Die Mitglieder der Schulgemeinde wurden um eine Vielzahl von Schneemännern erweitert, die im Schulhof reichlich Platz fanden. Wenn es nach den Kindern geht, kann es gar nicht genug von der weißen Pracht geben.

 

Rückblick auf das Jahr 2016

Das Jahr 2016 geht langsam zuende und in unserer Schule hat sich eine Menge ereignet - wie man an den unten stehenden Berichten erkennen kann. 

Unser Adventsbasar war wieder einmal ein voller Erfolg und die Kinder freuten sich, dass ihre Weihnachtsbasteleien so reißenden Absatz fanden. Im Theater in Mainz schauten wir uns das Märchen " Drei Haselnüsse für Aschenbrödel " an. Diese Fahrt konnten wir von der großzügigen Spende des Vereins zur 1250-Jahr-Feier komplett finanzieren. Für die Kinder ist ein Besuch in einem großen Theater immer wieder ein besonderes Erlebnis.

Während der Adventszeit trafen wir uns morgens im Eingangsbereich, sangen Weihnachtslieder und machten an unserem großen Adventskalender die Türchen auf. Die Vorbereitung des Weihnachtsgottesdienstes am letzten Schultag nahm einige Zeit in Anspruch. Jede Klasse und auch der Schulchor bereitete etwas vor, um das Jahr festlich ausklingen zu lassen.

Es ist immer wieder schön zu erleben, wieviel Unterstützung wir bei all unseren schulischen Aktivitäten bekommen. Dafür wollen wir an dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön sagen.

Eindrücke von unserer Projektwoche

Momentan ist die Projektwoche voll in Gang. Die Kinder können sich täglich in neue Projekte einwählen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Die Ergebnisse werden am Adventsbasar zum Verkauf angeboten. Den Kindern und den Kolleginnen macht die Arbeit viel Spaß, weil sie altersgemischte Gruppen haben. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie die Großen den Kleinen helfen - aber auch umgekehrt.


Projektwoche

 

In der kommenden Woche finden vom 14.-18.11.2016 in unserer Schule Projekttage statt, d.h. die Kinder haben in ihren jeweiligen Klassen die ersten beiden Stunden Unterricht (Sportunterricht entfällt!) und gehen danach in die ausgewählten Projekte. Der Unterricht endet für alle Klassen an diesen Tagen um 12 Uhr. 

Alle Kolleginnen bieten unterschiedliche Projekte zum Thema "Advent und Weihnachten" an. Die Produkte aus den einzelnen Projektgruppen werden an unserem alljährlichen Adventsbasar, am Samstag, dem 26.11.2016 von 14-16 Uhr zum Verkauf angeboten. Der Erlös kommt natürlich wie immer den Schulkindern zugute.

Für die Kinder in der Ganztagsbetreuung ändert sich an den Betreuungstagen nichts. An dieser Stelle sei noch einmal daran erinnert, dass die Kinder für die Sport-AGs Sportkleidung benötigen, sonst können sie nicht teilnehmen.


Start in den Ganztag an der Amanaschule

Trotz aller Hürden und Hindernisse ist es uns gelungen, pünktlich in die Ganztagsbetreuung zu starten. So konnten wir die Kinder in der 5. und 6. Stunde mit einer Spiele-AG begeistern, die bis zum Halbjahr jeweils dienstags von unserer schon bewährten Vertretungskraft Sascha Lanzel geleitet wird. Danach ging es zur Premiere in den evangelischen Gemeindesaal zum Mittagessen, wo wir bereits von unseren Helferinnen und Helfern erwartet wurden. Das Essen kam pünktlich und zur Freude fast aller gab es Jägerschnitzel mit Pommes und Salat. Nach dem Essen ging es zurück zur Schule zur Hausaufgabenbetreuung mit Frau Keßler-Schulz. Die meisten Kinder schafften es, ihre Hausaufgaben zu erledigen. Danach machten wir uns auf den Weg zur Eichelberghalle zum Kinderturnen, das die beiden Übungsleiterinnen Beate Kramer und Kerstin Siefert vom TuS Aumenau schon eine ganze Weile erfolgreich anbieten und die nun auch noch unsere Betreuungskinder unter ihre Fittiche nehmen. Mittwochs geht es weiter mit einer Bastel-AG mit Yvonne Straubel, einer Tischtennis-AG mit Herrn Günther und den Abschluss bildet donnerstags Frau Renninger mit einer Kunst-AG. Wir sind gespannt, wie sich das alles entwickelt und werden an dieser Stelle gerne von Zeit zu Zeit darüber berichten.


Arbeitseinsatz auf dem Schulhof

Wie jetzt schon zur Tradition geworden, trafen sich am letzten Samstag, trotz widrigen Wetters, Eltern, Lehrerinnen und Kinder auf dem Schulhof, um die Pflanzen winterfest zu machen. Pünktlich um 9 Uhr hörte der Regen auf und alle machten sich an die Arbeit. So hörte man einzelne Heckenscheren brummen, sah Äste fallen und hörte Kinderstimmen, die sich darüber verständigten, wie kurz man denn nun einen Busch schneiden darf. Nun war man eine ganze Weile beschäftigt und arbeitete Hand in Hand, so dass nach 2 Stunden die Arbeit getan war. Anschließend konnte man sich noch ein wenig zusammensetzen und die leckeren Sachen genießen, die einige Familien gespendet hatten. Der Förderverein hatte wie gewohnt für die Getränke gesorgt. Als zum Schluss auch noch die Sonne herauskam, waren alle zufrieden und konnten das verbliebene Wochenende genießen. Zum Schluss brachten noch zwei Papas den Grünabfall ins Kompostierwerk Gräveneck. Zurück blieb ein schöner und gepflegter Schulhof, der nun gut vorbereitet der kalten Jahreszeit entgegensehen kann. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer!


Erreichbarkeit der Schule in den Herbstferien

Die Amanaschule ist in den Herbstferien am Mittwoch, dem 19.10.2016 und dem 26.10.2016 jeweils von 10 - 12 Uhr besetzt.

In dringenden Fällen ist die Schulleiterin wie gewohnt unter ihrer privaten Telefonnummer erreichbar.


Elternabende zum Schulanfang 2016/17

Für die einzelnen Klassen finden die ersten Elternabende an folgenden Terminen statt:

1. Schuljahr      Montag             12.09.   um 19.30 Uhr     in Klasse 1

2. Schuljahr      Donnerstag       08.09.   um 19.30 Uhr     in Klasse 2

3. Schuljahr      Dienstag           06.09.   um 20.00 Uhr     in Klasse 3

4. Schuljahr      Dienstag           13.09.   um 19.30 Uhr     in Klasse 4

In den Klassen 1 und 3 muss ein neuer Klassenelternbeirat gewählt werden. 

Über die Arbeit und die Aufgaben eines Elternbeirates können Sie sich auf der Internetseite des Hessischen Kultusministeriums (siehe "Links") oder des Landeselternbeirates informieren. 

Die Tagesordnungspunkte werden zusammen mit der Klassenlehrerin festgelegt. 


Informationsabend Ganztagsbetreuung

Wie vor den Ferien schon angekündigt, findet gleich zu Schuljahresbeginn ein Informationsabend zur Ganztagsbetreuung an unserer Schule statt. Dazu laden wir alle Interessierten am Montag, dem 5.9.2016 um 19.30 Uhr in unsere Schule ein.

An diesem Abend erhalten Sie alle aktuellen Informationen und werden mit dem Ablauf und der Organisation unseres Ganztagsangebotes bekannt gemacht.

 


Start ins neue Schuljahr an der Amanaschule Aumenau

An der Amanaschule beginnt der Unterricht am Montag, dem 29. August 2016 für die Klassen 2 – 4 um 8 Uhr und endet um 11.30 Uhr.

Die Aufnahme der Erstklässler erfolgt am Dienstag, dem 30. August 2016 um 10 Uhr mit der Einschulungsfeier im Evangelischen Gemeindehaus. Schultüten – versehen mit Namen - sollten vorher in der Schule abgegeben werden. Für die Schüler der Klassen 2 – 4 beginnt der Unterricht an diesem Tag um 8 Uhr und endet nach der Einschulungsfeier.

Ab Mittwoch, dem 31. August 2016 verläuft der Unterricht nach Stundenplan.

Zum Ablauf der Ganztagsbetreuung veranstaltet die Schule einen Infoabend am Montag, dem 5. September 2016 um 19.30 Uhr im Klassenraum der Klasse 2.

Am Mittwoch, dem 7. September 2016 findet um 10 Uhr in der Evangelischen Kirche Aumenau ein ökumenischer Gottesdienst zum Schulanfang zusammen mit den Kindern der Kindertagesstätte „Kleine Raupe“ statt. 


Erreichbarkeit der Schule in den Sommerferien

Die Amanaschule ist in den Sommerferien jeweils mittwochs von 10 -12 Uhr besetzt.

In dringenden Fällen ist die Schulleiterin wie gewohnt unter ihrer privaten Telefonnummer erreichbar.


Brandschutzerziehung an der Amanaschule

 

Wie in jedem Jahr rückte auch dieses Jahr die Freiwillige Feuerwehr Aumenau aus, nicht um einen Brand zu löschen, sondern um das 4. Schuljahr in Sachen Brandschutz zu informieren. Die Kinder waren zwei Tage voll bei der Sache und erfuhren eine ganze Menge über die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr.

Am ersten Tag in der Schule wurden sie mit einer Fülle an theoretischem Wissen konfrontiert, was sie dann am zweiten Tag praktisch im Feuerwehrgerätehaus umsetzen konnten. So durften alle ausprobieren, wie man einen Notruf absetzt. Dazu bekam jeder einzelne eine Situation vorgegeben, die er genau beschreiben musste. Rückfragen der Feuerwehrleute halfen dabei. Welche Maßnahmen man ergreifen kann, damit es erst gar nicht zum Brand kommt, wie man sich im Brandfall richtig verhält und dass die Feuerwehr nicht nur löscht, sondern auch noch andere Aufgaben hat, das alles gehörte zu den Inhalten der Brandschutzerziehung. Der Höhepunkt des ersten Tages war ein Probealarm in der Schule, der alle Beteiligten in Aufregung versetzte, weil ein Schüler vermisst wurde. Die Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau sorgten jedoch dafür, dass alles doch zum guten Abschluss kam.

Am zweiten Tag durften die Kinder sich das Gerätehaus der Feuerwehr anschauen, machten dort Versuche über die Brennfähigkeit verschiedener Materialien und lernten mit dem Feuerlöscher umzugehen. Alles in allem nahmen die Schülerinnen und Schüler ein umfangreiches Wissen in Sachen Brandschutz mit nach Hause.

 


Schulfest in der Amanaschule

Unser Schulfest startete am letzten Samstag mit dem Sponsorenlauf auf dem Sportplatz des TuS Aumenau. Das Wetter sorgte zwar anfangs für einen kleinen Stimmungseinbruch, war aber für die Läufer ideal: nicht zu warm und ab und zu etwas Regen von oben. Viele Kinder hatten ihre Sponsoren gleich mitgebracht und so füllte sich der Sportplatz im Laufe des Morgens trotz des ungastlichen Wetters. Aber es liefen nicht nur unsere Schulkinder, sondern Ehemalige, Eltern und – was für die Kinder besonders motivierend war – ein große Gruppe der Fußballer unseres Sportvereins. So war es nicht verwunderlich, dass etliche Läuferinnen und Läufer weit mehr als 30 Runden schafften. Der diesjährige Rekord unserer Schule lag bei 47 Runden, aufgestellt von Julius Müller, dicht gefolgt von Michel Kramer (44), Moritz Kunkler (43) und Moritz Lippeke (43).

Der Förderverein und der Elternbeirat hatten wie immer die Verpflegung übernommen, so konnten sich alle Läuferinnen und Läufer nach ihrem Einsatz stärken.

 Nach einer ausgedehnten Mittagspause traf man sich auf dem Schulgelände bei Kaffee und Kuchen. Mit einem von den Kindern und Lehrerinnen eingeübten Programm wurden die Gäste bei Laune gehalten und auch das Wetter hatte ein Einsehen. Die Sonne sorgte dafür, dass alle geplanten Programmpunkte auf dem Schulhof stattfinden konnten. Danach war ein reges Treiben auf dem Schulhof: die Kinder spielten mit den zur Verfügung gestellten Pausenspielsachen und eine Slackline war gespannt. Die erwachsenen Gäste nutzten die Gelegenheit für einen kleinen Plausch entweder auf den Bänken auf dem Schulhof oder auf einen Kaffee im Schulgebäude. So klang das Schulfest langsam aus und man konnte sich in Ruhe auf das Viertelfinalspiel unserer Fußballnationalmannschaft vorbereiten, was ja bekanntlich gewonnen wurde!

Den vielen Helferinnen und Helfern von Elternbeirat und Förderverein gilt ein großes Dankeschön, aber auch den beiden Papas Carsten Meuser und Karl-Heinz Jesse, die für Ersatz bezüglich unserer Baumstamm-Bank gesorgt haben sowie natürlich den Kindern und den Kolleginnen, die diesen Tag mit großem Engagement gestaltetet haben.

 


Bundesjugendspiele bei sommerlichen Temperaturen

Nachdem wir aufgrund des Wetters den ersten Termin der Bundesjugendspiele absagen mussten, hatte es der Wettergott am Ersatztermin ganz besonders gut mit uns gemeint. Die Sonne strahlte um die Wette mit den Kindern und spornte sie zu Glanzleistungen an. Da wir uns an unserer Schule für die Wettbewerbsform der Austragung entschieden hatten, kam keine Langeweile auf.

Einige Eltern hatten sich die Mühe gemacht und Obst für die Kinder vorbereitet, was bei den Temperaturen sehr gerne angenommen wurde. Wasser kam zwar dieses Mal nicht von oben, doch der Wasseranschluss auf dem Sportplatz wurde mit Hilfe eines Schlauches aktiviert und lud zum ausgiebigen Gebrauch ein. So gingen dann viele Kinder nass, aber zufrieden nach Hause. Die Urkunden gibt es am letzten Schultag.

 


Ausflug der 3. und 4. Klasse zur Saalburg

und in den Freizeitpark Lochmühle

 

Am 02.06.2016 war es endlich soweit, es stand für die 3. und 4. Klasse ein Tagesausflug auf dem Programm. Um 8 Uhr ging es an der Schule los, gut ausgerüstet mit Regenklamotten und ausreichend Proviant machten sich 31 Kinder und 4 Begleitpersonen auf den Weg.

In der Saalburg angekommen, informierten wir uns bei einer Führung durch das Gelände über die Römer und ihre Gewohnheiten. Wir erfuhren wie die Soldaten und Legionäre lebten, wie ein römisches Schwimmbad aufgebaut ist einiges mehr über das Kastell und den Limes. Nach einer kleinen Stärkung wurden alle in Gruppen eingeteilt und konnten ihr Wissen bei einer Rallye durch die Saalburg noch einmal unter Beweis stellen. Alle Gruppen haben hier super gearbeitet und konnten fast alle Aufgaben richtig beantworten.

Danach stand der kleine Fußmarsch bis zur Lochmühle durch den Wald auf dem Programm. Hier mussten wir sehr vorsichtig sein, denn die Waldwege waren durch den Regen sehr matschig und rutschig. Teilweise war es so eng, dass wir nur hintereinander laufen konnten. Dennoch überstanden alle diesen Weg ohne Verletzungen, lediglich ein bisschen Schlamm an den Schuhen und den Hosen blieb hängen.

In der Lochmühle angekommen, durften sich alle in ihren Gruppen den Attraktionen des Parks widmen. Alle (Kinder und Lehrerinnen) hatten hier sehr viel Spaß, einige waren mutiger als erwartet. Alle verhielten sich sehr diszipliniert und verantwortungsbewusst, so dass am Ende des anstrengenden Tages alle wieder gesund und munter den Weg nach Aumenau antreten konnten. Der angekündigte Regen setzte glücklicherweise dann erst ein, als wir schon längst im Bus waren.

Alles in allem ein sehr schöner Ausflug sowohl für die Kinder, als auch für die mitgereisten Lehrerinnen.


Tolle Projekttage an der Amanaschule

Im Rahmen der Projekttage zum Thema „Lesen“ fand in der Amanaschule erstmals eine Autorenlesung mit dem Mitherausgeber von etlichen Kinder- und Jugendbüchern, Harald Kiesel, statt. Der Titel der Lesung „Mein Hamster ist ein Mathe – Ass!“ hörte sich schon sehr vielversprechend an und die Kinder warteten gespannt auf den angekündigten Vorleser.

Dieser kam und eroberte sofort die Aufmerksamkeit der Kinder, indem er verschiedene Bücher vorstellte, die sie schon kannten. Es war für jeden etwas dabei, egal ob Mädchen oder Junge. Mit Hilfe einer PowerPoint –Präsentation konnte Harald Kiesel die gesprochenen Worte visuell bekräftigen, auch wenn die Technik hin und wieder für Unterbrechungen sorgte.

 

Der Vortrag von Harald Kiesel über den rechnenden Hamster, der mit zauberhaften Illustrationen über das Smartboard verfolgt werden konnte, zog die Kinder vollends in ihren Bann. Die Qualität des Vorlesers trug dazu bei, dass die Kinder sich gut in die Geschichte hineindenken konnten. Zum Schluss signierte Harald Kiesel noch die mitgebrachten Bücher und konnte eine ganze Liste von Buchbestellungen mitnehmen.

An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön an den Förderverein der Amanaschule, der die Lesung zur Hälfte mitfinanziert hatte.

 

So starteten die Amanaschülerinnen und –schüler in eine spannende Lesewoche, die mit der Lesenacht der Klassen 3 und 4 ihren Höhepunkt erreichte.

Die Lesenacht für die Großen war natürlich die Krönung der Projekttage. Man traf sich um 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, um die Schlafgelegenheiten aufzubauen. Danach wurde in der Schule das Abendessen in Form von etlichen Pizzastücken eingenommen. Als alle satt waren ging es wieder ins Gemeindehaus, wo jeder sich erst einmal seinen Schlafplatz sicherte. Es wurde gelesen, geredet und gespielt. Natürlich hatte jeder auch genügend Proviant dabei – man könnte ja nachts verhungern! Als Überraschungsgast erschien Stefan Tron und las den Kindern aus einem Buch vor. Die Kinder und auch die anwesenden Aufsichtspersonen hatten viel Spaß bei der Lesung und applaudierten kräftig. Kurze Zeit später stand dann die Nachtwanderung auf dem Programm.

Aumenau bei Nacht war ein Erlebnis und wirkte unheimlicher als tagsüber. Im Anschluss an die Nachtwanderung begann das „große Lesen“. Zunächst lasen die Kinder für sich oder in Gruppen, um dann von den Aufsichtspersonen in den Schlaf gelesen zu werden. Nach einer ruhigen Nacht begann der nächste Tag früh, aber mit guter Stimmung. Nach dem gemeinsamen Frühstück durften dann sowohl die Schülerinnen und Schüler wie auch die Lehrerinnen ins lange Wochenende gehen. 

 


Schulhof ist fit für den Frühling

 

Wie jedes Jahr im Frühling, trafen sich auch dieses Jahr Kinder, Eltern und Lehrerinnen in der Amanaschule, um den Schulhof für den Frühling fit zu machen. Jeder hatte entsprechendes Werkzeug mitgebracht und ein Anhänger für den Grünabfall stand bereit, womit zum Schluss alles zum Kompostwerk nach Gräveneck gebracht wurde. Es war jede Menge Unkraut zu jäten, Büsche zu beschneiden und neue Pflanzen einzusetzen. Vor allen Dingen aber musste Holzhäcksel unter der Vogelnestschaukel erneuert werden sowie der Mulch unter den Bäumen und zwischen den Büschen verteilt werden. Einige hatten sich den Eingangsbereich vorgenommen, dem eine sichtbare Verschönerung angediehen wurde. Alles, was der lange Winter hinterlassen hatte, wurde bereinigt.

Auf dem Schulhof herrschte ein reges Treiben. So war nach drei Stunden alles sauber und der Schulhof erstrahlt in neuem Glanz. Der Elternbeirat hatte gemeinsam mit dem Förderverein für die Verpflegung gesorgt und so konnte man nach getaner Arbeit noch ein wenig auf dem Gelände verweilen und über weitere Verschönerungen nachdenken oder sich einfach an dem Ergebnis der getanen Arbeit erfreuen.

Es wurde beraten, wie man am besten und unkompliziertesten einen Baumstamm austauschen kann, der den Schulkindern als Bank dient. So wurden schon wieder Pläne für den nächsten Aktionstag geschmiedet, der wiederum im Herbst stattfinden soll.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass sich das Ergebnis der gemeinsamen Aktion sehen lassen kann und stellten schon die Weichen für den nächsten Einsatz. So geht ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer, die ihren Teil zum jetzigen Erscheinungsbild beigetragen haben.

 


Elternabend „Facebook, WhatsApp und Co“ gut besucht

 Da wir uns in der Grundschule immer mehr mit den Problemen beschäftigen müssen, die der unbedachte Gebrauch von digitalen Medien mit sich bringt, haben wir uns sehr darüber gefreut, einen Elternabend mit einer kompetenten Referentin anbieten zu können.

 Frau Leischner, Polizeihauptkommissarin und Jugendkoordinatorin der Polizeidienststelle Limburg, hatte viele Informationen mitgebracht, um die Zuhörerinnen und Zuhörer auf die Gefahren aufmerksam zu machen, die auf den Benutzer des WorldWideWeb warten.

 Nach unseren Erfahrungen werden die Kinder immer jünger, die Facebook, WhatsApp und andere soziale Netzwerke benutzen, aber nicht wissen, wie man damit umgeht bzw. welche Auswirkungen die sorglose Verbreitung von Fotos, Filme und auch verbalen Äußerungen haben kann. Vielen ist beispielsweise nicht bewusst, dass sie für alles, was in einer Gruppe, der sie angehören, verbreitet wird, mit haftbar gemacht werden. Ohne sich etwas Böses zu denken, kommt man plötzlich mit dem Strafrecht in Berührung.

Die sozialen Netzwerke sind alle mit einer Altersbeschränkung belegt. Meistens dürfen sie erst ab 16 Jahren benutzt werden. Leider kann man diese Einschränkung auf vielfältige Weise umgehen. Ansonsten lässt es sich kaum erklären, wieso so viele Kinder im Grundschulalter bereits im Besitz eines Smartphones sind. In unserer Schule herrscht generelles Handyverbot, weil die meisten Kinder die Schule zu Fuß erreichen können. In Ausnahmefällen und nur mit Rücksprache der Klassenlehrerin ist das Mitbringen gestattet.

 Trotzdem müssen wir uns immer mehr mit Konflikten beschäftigen, die nachmittags über WhatsApp erst entstehen. Frau Leischner konnte natürlich viele Begebenheiten aus der Praxis beitragen und damit den Eltern, Lehrerinnen und Erzieherinnen deutlich vor Augen führen, wie schnell Kinder und Jugendliche in eine Situation hineingeraten können, die sie so nicht bedacht hatten. Es ging so manches Mal ein Raunen durch die Menge. Wer denkt schon daran, dass ein Babyfoto, das man stolz ins Netz stellt, auf einer Seite von Pädophilen landen kann? Solche drastischen Beispiele hatte Frau Leischner reihenweise parat und hatte so die Aufmerksamkeit auf ihrer Seite.

 Alle Anwesenden waren sich einig, dass dieser Vortrag sehr aufschlussreich war. Viele gaben zu, dass sie selbst noch etliche neue Informationen mitgenommen haben.

 


Neuer Stundenplan ab 19.04.2016

Ab Dienstag, dem 19.04.2016 tritt ein neuer Stundenplan in Kraft, da Frau Rosam in Mutterschutz geht. Die jeweiligen neuen Klassenstundenpläne erhalten die Kinder über ihre Klassenlehrerinnen.

Bitte beachten Sie auch die Änderungen im Terminplan.


Erreichbarkeit der Schule in den Osterferien

Die Amanaschule ist in den Osterferien an folgenden Tagen besetzt:

Jeweils mittwochs, den 30.03. und 06.04.2016 von 10-12 Uhr.

In dringenden Fällen ist die Schulleiterin wie gewohnt unter ihrer privaten Telefonnummer erreichbar.

 


Lesenacht wird verschoben

Die Lesenacht für die Klassen 3 und 4 konnte leider nicht stattfinden. Sie musste auf einen anderen Termin verschoben werden. Dieser wird nach den Ferien rechtzeitig über die Klassenlehrerinnen bekannt gegeben.


Tischtennis-Schnuppermobil begeistert Aumenauer Grundschüler

Am 7. März 2016 besuchte das Tischtennis-Schnuppermobil des DTTB (Deutscher Tischtennis Bund) die knapp 70 Schülerinnen und Schüler der Amanaschule in Aumenau.

Obwohl einige Kinder noch mit den Nachwirkungen eines eine Woche vorher kursierenden Grippevirus' zu kämpfen hatten, wollte sich keiner dieses tolle Ereignis entgehen lassen.

In Zusammenarbeit mit dem TuS Aumenau, vertreten durch den 1. Vorsitzenden Michael Saltenberger und seinen Helfern bzw. Jugendtrainern Klaus Günther, Matthias Minor und Benedikt Löhr, erlebten die Schülerinnen und Schüler ein paar schöne Stunden in der Eichelberghalle.

Dabei zeigte sich, dass alle Kinder sehr begeistert von der für viele neuen Sportart waren. Einige Kinder blieben anschließend noch länger in der Halle, um noch ein wenig mit den Trainern und Lehrerinnen Tischtennis zu spielen. Am Nachmittag konnten die Jugendtrainer des TuS bereits einige Kinder wieder zum Anfängertraining in der Eichelberghalle begrüßen.

Alles in allem ein sehr gelungener Vormittag, der allen Kindern, Lehrerinnen und Betreuern sehr viel Spaß bereitet hat.

 

Die Kinder und Lehrerinnen der Amanaschule bedanken sich noch einmal herzlich für diese Aktion bei den Sponsoren, dem Tischtenniskreis Limburg-Weilburg, bei Trainer Alexander Murek und bei den Helfern des TuS Aumenau.


Faschingsfeier in der Schule

Am Faschingsdienstag wimmelte die Amanaschule nur so vor schaurigen, schönen, fantastischen und kreativen Gestalten - und das betraf nicht nur die Kinder! In allen vier Klassen ging es hoch her. Erst einmal wurde gemeinsam gefrühstückt. Da war für jeden Geschmack etwas dabei, egal ob Würstchen, Brötchen oder Kräppel. In der großen Pause konnten sich die Kinder gegenseitig bewundern. Für eine ganze Reihe von Quietschi-Fans war es allerdings vollkommen nebensächlich, ob sie ein Kostüm trugen oder nicht - es wurde Quietschi gespielt!

In den Klassen wurden nach der großen Pause Kostüme bewundert, ein Laufsteg für die Präsentationen der einzelnen Kinder aufgebaut, Spiele gespielt, wobei die Klassenzimmer zeitweise zu Mumienkammern wurden und viel Toilettenpapier entsorgt werden musste - alles in allem war es ein unterhaltsamer Vormittag, der viel zu schnell zu Ende war.

Leider kam es nicht mehr zur angekündigte Abschluss-Polonaise auf dem Schulhof, da es wieder anfing zu regnen. Das hielt die Kinder und Lehrerinnen allerdings nicht davon ab, unter dem schützenden Dach ein paar Faschingstänze zum Besten zu geben.


Kinderfasching in Aumenau

Am letzten Sonntag bebte die Eichelberghalle in Aumenau. Der ACA hatte wieder einmal für ein tolles Programm gesorgt und unsere Schulkinder trugen ihren Teil dazu bei. Es war ein kurzweiliger Nachmittag, mit vielen abwechslungsreichen Programmpunkten, die von einem begeisterten Publikum mit viel Applaus gewürdigt wurden. 

Am Dienstag wird die Schule zu einer Faschingshochburg mit verkleideten Schulkindern und Lehrerinnen sowie Faschingsfeiern in allen Klassen mit einer Abschluss-Polonaise auf dem Schulhof.

 


Theaterfahrt nach Mainz

Da vor den Weihnachtsferien alles ausverkauft war, mussten wir unseren alljährlichen vorweihnachtlichen Theaterbesuch in den Januar verlegen. So machten wir uns am 20. Januar auf den Weg nach Mainz mit einem Doppeldeckerbus der Firma Schermuly. Für die Kinder war alleine schon die Fahrt ein Riesenvergnügen. Alle freuten sich auf die Begegnung mit dem "Sams" in dem Theaterstück "Eine Woche voller Samstage" im Staatstheater in Mainz. 

Die Fahrt verlief ruhig und die Kinder durften schon im Bus frühstücken. Als wir allerdings auf die A66 kamen, war auf der Gegenspur Richtung Frankfurt ein Riesenstau. Wir waren froh, dass es uns nicht betraf, denn unsere Zeit war doch mittlerweile ziemlich knapp bemessen. Dann erwischte es uns doch! Kurz vor Mainz staute sich der Verkehr. Um 10 Uhr fing die Vorstellung an und die Uhr zeigte 9.35 Uhr. Gott sei Dank löste sich der Stau nach 10 Minuten auf und wir kamen kurz vor zehn auf dem Parkplatz an, mussten aber noch ein Stück zu Fuß zum Theater zurücklegen. In Windeseile waren wir dort und wurden schon erwartet. Da die Theaterhelfer bestens organisiert waren, saßen wir bereits um fünf nach zehn auf unseren Plätzen. 

Das Theaterstück konnte starten. Unsere Kinder waren beeindruckt von der ganzen Theateratmosphäre. Das Sams hatte schnell die Herzen der Kinder erobert und tobte in tollen Kulissen über die Bühne. Viele Kinder kannten die Geschichten schon, aber sie live mit richtigen Schauspielern auf der Bühne zu erleben war natürlich ein nachhaltiges Erlebnis. So war es auch nicht verwunderlich, dass sich auf der Heimfahrt die Frage stellte, warum wir nicht öfter ins Theater fahren. 


Erreichbarkeit der Schule in den Weihnachtsferien

Die Schule ist während der Ferien an folgenden Tagen geöffnet:

jeweils mittwochs 30.12.2015 und 06.01.2016 von 10-12 Uhr.

Außerhalb dieser Zeit ist die Schulleitung in dringenden Fällen wie immer unter ihrer persönlichen Telefonnummer erreichbar.


Adventsbasar der Amanaschule

Traditionell fand am letzten Novembersamstag der jährliche Adventsbasar in der Amanaschule in Aumenau statt. Schon vor dem offiziellen Beginn um 14 Uhr war der Verkaufsraum im Obergeschoss gut gefüllt. Dort konnte man verschiedene weihnachtliche Artikel erwerben, die die Schulkinder zwei Wochen zuvor in den Projekttagen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen mit viel Liebe und Mühe angefertigt hatten: Kerzengläser und - dosen, Hinterglasbilder, Weihnachtskarten, Christbaumkugeln, Holzelche, Geschenkschachteln, Perlensterne und Lesezeichen aus Filz - alles fand reißenden Absatz.

Im Untergeschoss empfingen Elternbeirat und Förderverein die vielen Kinder und Besucher mit leckerem Kuchen, Kaffee, Kinderpunsch sowie heißen Würstchen, sodass für jeden Geschmack etwas dabei war. Auch für die Bücherfreunde war wieder gesorgt: Frau Habib von der Residenzbuchhandlung in Weilburg stellte die neuesten und beliebtesten Kinderbücher vor und beriet beim ersten Weihnachtseinkauf.

Um 15 Uhr stimmten die Kinder, allen voran der Schulchor, die großen und kleinen Zuhörer auf dem Schulhof mit verschiedenen Darbietungen auf die Adventszeit ein - es wurde gesungen, gerappt und getanzt. Für ihre Auftritte ernteten die Mädchen und Jungen großen Beifall.

Im Anschluss daran ließen es sich die zahlreichen Besucher noch eine Weile gut gehen, aßen und tranken gemeinsam in den dafür vorgesehenen Klassenräumen und saßen noch lange zusammen. 

Dank der vielen helfenden Hände war der Tag wieder eine rundum gelungene Veranstaltung, die sicherlich vielen in schöner Erinnerung bleiben wird.

Wir wünschen allen Kindern, ihren Familien und allen Freunden der Amanaschule eine besinnliche Adventszeit.


Projekttage an der Amanaschule

In der Zeit vom 18.-20.11.2015 finden Projekttage an der Amanaschule statt. Die Kinder haben an diesen Tagen in ihrer jeweiligen Klasse die ersten beiden Stunden Klassenlehrerunterricht und gehen danach in die ausgewählten Arbeitsgruppen. Alle Lehrerinnen bieten unterschiedliche Projekte zum Thema "Advent und Weihnachten" an, sodass die Kinder sich täglich neu einwählen können. Die Produkte aus den einzelnen Projektgruppen sollen am Adventsbasar am 28.11.2015 zugunsten der Schule verkauft werden.

Die einzelnen Projekttage haben folgenden Ablauf:

18.11.2015    8.00 - 9.30 Uhr    Klassenlehrerunterricht - danach von 10.00 - 12.30 Uhr Arbeitsgruppe

19.11.2015    8.00 - 9.30 Uhr    Klassenlehrerunterricht - danach von 10.00 - 12.30 Uhr Arbeitsgruppe

20.11.2015    8.00 - 9.30 Uhr    Klassenlehrerunterricht - danach von 10.00 - 11.30 Uhr Arbeitsgruppe

                                                  Die Kurse der Kreismusikschule finden freitags zur gewohnten Zeit statt.

Weitere Informationen zum Adventsbasar folgen in Kürze.


Schulhof im herbstlichen Glanz

Eine ganze Reihe von Eltern, Kindern, ehemaligen Schülerinnen und Schülern sowie das Kollegium hatten sich am Samstagmorgen an der Amanaschule eingefunden, um sich der Pflege des Schulhofes zu widmen. Schulhofplaner Matthias Jansen, der die Gestaltung des Aumenauer Schulhofes von Anfang an mitbegleitet hatte, war ebenfalls vor Ort und stand den Helferinnen und Helfern mit fachmännischem Rat zur Seite. Er markierte die Sträucher, die beschnitten werden mussten und hatte für jeden ein offenes Ohr. Schnell war ein reges Treiben auf dem Schulhof zu beobachten.

Es wurden Sträucher zurückgeschnitten, Unkraut gejätet, ein Pflanzenschutzzaun abgebaut, Laubhaufen für Igel angelegt und vieles mehr. Zum Schluss wurde alles mit Mulch, den die Kreisgärtnerei bereits am Freitag angeliefert hatte, abgedeckt und winterfest gemacht. 

Für das leibliche Wohl hatten die Eltern reichlich gesorgt, sodass jeder zwischendrin eine Pause einlegen konnte, um sich zu stärken. Zur großen Freude spielte auch das Wetter mit. Die Sonne strahlte mit den Kindern um die Wette. Nach getaner Arbeit gingen alle zufrieden über das gemeinschaftlich Geleistete ins verdiente Wochenende.


Schulhofaktion

Am Samstag, dem 10. Oktober 2015 treffen wir uns ab 9 Uhr auf dem Schulhof, um unsere Außenanlage zu verschönern. Wer helfen möchte, ist herzlich willkommen. Wir brauchen Gartengeräte und Schubkarren, um das Unkraut zu entfernen und den Mulch zu verteilen. Alle weiteren Informationen enthält der Elternbrief im Download-Bereich. Wir hoffen natürlich, dass dieses wunderbare Herbstwetter noch ein wenig andauert.


Schulbeginn

Das neue Schuljahr startet für die Klassen 2 bis 4 am Montag, dem 7.9.2015. An diesem Tag beginnt der Unterricht um 8 Uhr und endet um 11.30 Uhr. 

Die Einschulung der Erstklässler findet am Dienstag, dem 8.9.2015 mit einer Einschulungsfeier um 10 Uhr im evangelischen Gemeindehaus statt. Für die Klassen 2 bis 4 endet der Unterricht an diesem Tag nach der Einschulungsfeier.

Der Einschulungsgottesdienst findet am Mittwoch, dem 16.9.2015 um 10 Uhr in der evangelischen Kirche in Aumenau statt.


Schulausflug auf der Lahn

Anlässlich der 1250-Jahr-Feier im letzten Jahr kamen die Kinder und Lehrerinnen der Amanaschule in den Genuss einer großzügigen Spende. Die Besitzer des Lahnschiffes „Wilhelm von Nassau“ in Weilburg, Petra Schneider und Thomas Heimann, luden alle zu einer Bootsfahrt auf der Lahn von Weilburg nach Braunfels ein.

Schnell hatte man sich auf einen Termin am Schuljahresende geeinigt und so fuhr die gesamte Aumenauer Schule mit der Bahn nach Weilburg. Die Kinder waren aufgeregt und neugierig, weil viele von ihnen noch nie mit einem solchen Schiff auf der Lahn unterwegs gewesen sind. Vor Betreten des Schiffes gab es eine kurze Einweisung für die Kinder, wie man sich auf einem Schiff verhält.

Die Kinder hörten aufmerksam zu und los ging die Fahrt. Frau Groß packte ihr Akkordeon aus und sorgte damit für eine zünftige Schiffsatmosphäre.

Spannend wurde es schon bald an der Löhnberger Schleuse. Die Kinder verfolgten mit großem Interesse, wie das Schiff angehoben wurde. Das durften sie noch ein paar Mal bis Braunfels erleben.

Danach durften kleinere Gruppen von 4-5 Kindern der Kapitänsfrau beim Steuern zuschauen und sogar selbst das Steuerrad mal kurz übernehmen. Da es an diesem Tag ziemlich schwül war, nahmen die Kinder und auch die Lehrerinnen die bereitgestellten Getränke gerne an. So tat auch ein kleiner Nieselregen der Schifffahrt keinen Abbruch.  Bei der Rückkehr durften sie noch einen Blick in den Weilburger Schiffstunnel werfen.

Nach dem Ende der Bootsfahrt wurde der Weg zurück zum Bahnhof angetreten. Da wir etwa eine halbe Stunde bis zur Abfahrt des Zuges zurück nach Aumenau warten mussten, bedauerten wir sehr, dass es rund um den Weilburger Bahnhof keine Spielgelegenheiten für Kinder gibt. 

 


Brandschutzerziehung an der Amanaschule

Wie in jedem Jahr rückte auch dieses Jahr die Freiwillige Feuerwehr Aumenau aus, nicht um einen Brand zu löschen, sondern um das 4. Schuljahr in Sachen Brandschutz zu informieren. Die Kinder waren drei Tage voll bei der Sache und erfuhren eine ganze Menge über die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr.

So durften alle ausprobieren, wie man einen Notruf absetzt. Dazu bekam jeder einzelne eine Situation vorgegeben, die er genau beschreiben musste. Rückfragen der Feuerwehrleute halfen dabei. Welche Maßnahmen man ergreifen kann, damit es erst gar nicht zum Brand kommt, erfuhren die Schülerinnen und Schüler am zweiten Tag. Sie wurden darin geschult, wie man sich im Brandfall richtig verhält und dass die Feuerwehr nicht nur löscht, sondern auch noch andere Aufgaben hat. Der Höhepunkt dieses Tages war ein Probealarm in der Schule, den alle Beteiligten absolut fehlerfrei bewältigten.

Am dritten Tag durften die Kinder sich das Gerätehaus der Feuerwehr anschauen, machten dort Versuche über die Brennfähigkeit verschiedener Materialien und lernten mit dem Feuerlöscher umzugehen. Alles in allem nahmen die Schülerinnen und Schüler ein umfangreiches Wissen in Sachen Brandschutz mit nach Hause.


Frühlingsfrischer Schulhof

Die Kinder und Eltern sowie das Kollegium der Amanaschule hatten einen Samstag lang einen besonderen Einsatz in der Schule. Es ist schon Tradition, dass sich die Schulgemeinde einmal im Herbst und einmal im Frühjahr trifft, um den Schulhof wieder herzeigbar zu machen. Es wurde Unkraut gejätet, Pflanzen erneuert oder umgesetzt und alles wieder mit frischem Mulch versehen. Das Kollegium machte sich indessen daran, den Schulkeller zu entrümpeln und Kulissen für einen erstmalig geplanten Theaterabend vorzubereiten.

Für die Verpflegung sorgten Eltern und Förderverein in gewohnter Manier, sodass sich jeder ausreichend stärken konnte. Das Wetter spielte mit und mittags glänzte der Schulhof wie neu. Alles in allem für die Beteiligten eine gelungene Aktion, die im Herbst eine Fortführung findet.


Kinder der Amanaschule spenden für Lisa

Die Schülerinnen und Schüler der Amanaschule hatten durch die Presse davon erfahren, dass eine Grundschülerin aus Dauborn, Lisa, an Leukämie erkrankt ist. Da sie die Gelder ihres Sponsorenlaufes vom letzten Sommer noch nicht verteilt hatten, entschieden sich die Kinder spontan 310 € an die Deutsche Stammzellenspenderdatei zu spenden und damit die Typisierungsaktion zu unterstützen. Weitere 310 € gingen an die Stiftung „Herzenswünsche e.V.“, die schwerstkranken Kindern und Jugendlichen langersehnte Wünsche erfüllt.

Der Kontakt zum Freundeskreis der Familie von Lisa wurde durch eine Kollegin hergestellt und so bekamen die Schulkinder der Amanaschule Besuch, dem sie dann auch noch einen selbstgebastelten Gruß für Lisa mitgeben konnten. Zwei Freundinnen von Lisa waren mit ihren Müttern gekommen und erzählten den Aumenauer Kindern ein wenig von Lisa und ihrer Krankheit. Die Gäste wurden mit der Hoffnung verabschiedet, dass sich bald ein geeigneter Spender findet und Lisa wieder ganz gesund werden kann.


Lesenacht in der Amanaschule

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag vor den Osterferien fand schon traditionsgemäß für die ‚Großen‘ (Klassen 3 und 4) eine Lesenacht statt.

Ausgerüstet mit Luftmatratzen und Schlafsäcken sowie diversen Kuscheltieren und Verpflegung und natürlich mit einer Menge Lesematerial trafen sich die Kinder am Donnerstagabend im evangelischen Gemeindesaal in Aumenau. Nachdem sich jeder ein Plätzchen zum Schlafen gesucht hatte, wurde erst einmal der Hunger gestillt. Der Elternbeirat hatte für reichlich Pizza gesorgt, sodass die Kinder alle mehr als satt wurden. Nach dem Abendessen wurden die Eltern verabschiedet und man zog sich zur ersten individuellen Lesezeit zurück. Nachdem das Wetter eine Nachtwanderung nicht zuließ, gab es eine filmreife Kissenschlacht als Bewegungsersatz. Frau Züchner, Klassenlehrerin der Klasse 3, begann mit der Vorlesezeit. Herr Saltenberger, Frau Groß und Frau Keßler-Schulz sorgten dafür, dass es den Kindern nicht langweilig wurde. Als Überraschungsgast erschien schon zu vorgerückter Stunde Gemeindereferent Dr. Stefan Tron, der die Kinder mit seinen Marionetten begeisterte und sie zum Mitspielen animierte. Dies war der erklärte Höhepunkt der Lesenacht. Die Klassen führten anschließend selbst eingeübte Theaterstücke auf. Da es auf Mitternacht zuging, wurde es langsam ruhiger und alle machten sich bettfertig, um der mitternächtlichen Gruselgeschichte „Der kleine Werwolf“ zu lauschen, die Frau Groß im Schein ihrer Taschenlampe vorlas. Nach und nach fielen die Augen zu.

Allerdings währte die Nachtruhe nicht lange. Um sechs Uhr morgens waren die ersten schon wieder putzmunter. Ruckzuck war alles aufgeräumt. Der Elternbeirat hatte bereits das gemeinsame Frühstück in der Schule vorbereitet. Mit müden Gesichtern, aber großem Hunger ließ man es sich schmecken und konnte zum Ausschlafen in die Osterferien entlassen werden.


Kinderturntag an der Amanaschule

In Kooperation mit dem TuS Aumenau konnte die Amanaschule einen Kinderturntag durchführen und allen Kindern die Möglichkeit geben, das Kinder-Turn-Abzeichen zu erlangen.

Da die Amanaschule schon seit langen Jahren ein sog. Bildungstandem im Rahmen des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplanes mit der Kita „Kleine Raupe“ in Aumenau bildet, waren natürlich auch die Vorschulkinder herzlich eingeladen. Die beiden Übungsleiterinnen Beate Kramer und Kerstin Siefert vom TuS Aumenau, Schulsportleiterin Carina Groß und die beiden Helfer Hannah Duchscherer und Michael Saltenberger (1. Vorsitzender des TuS Aumenau) machten diesen Tag für die Kinder zu einem ganz besonderen Erlebnis. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 nahmen die Vorschulkinder, die von ihrer Kita-Leiterin Birgit Berger begleitet wurden, in Empfang und geleiteten sie sowie die Klasse 1 zu den einzelnen Stationen. Das wurde natürlich von den Kleinen gerne in Anspruch genommen.

Da es an diesem Schulmorgen in Aumenau spiegelglatt war, stellte der Weg zur Turnhalle allerdings die größte Herausforderung dar. Nichtsdestotrotz ging alles unfallfrei von statten und alle waren der Meinung, dass man so eine Aktion unbedingt wiederholen solle.

Impressum Datenschutz
Letzte Änderung: 18.04.2019
Diese Webseite benutzt Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite erklärst du dich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung